Fandom


In den Staffeln von Arrow gibt es einige Rückblenden in denen gezeigt wird was Oliver Queen in den fünf Jahren zwischen dem Untergang der Queen´s Gambit und seinem Auffinden auf der Insel Lian Yu durchlebt hat. Auf dieser Seite sind alle Ereignisse der einzelnen Folgen zusammengefasst.

Die Rückkehr

Robert Queen ist gemeinsam mit seiner Crew und seinem Sohn, der Sara Lance als Begleitung dabei hat, auf der Queen´s Gambit unterwegs, als ein Hurrican der Kategorie zwei den Captain dazu veranlasst die Fahrt abzubrechen. Robert ist einverstanden und möchte die Entscheidung seinem Sohn mitteilen, als Sara Lance, nur in einem Nachthemd bekleidet, aus der Kabine kommt und nach einem Flaschenöffner fragt. Oliver entgegnet ihr, dass er gleich bei ihr ist, woraufhin sie mit einem Lächeln in die Kabine zurück geht. Robert ermahnt seinen Sohn, dass es kein gutes Ende für die beiden nehmen wird.

Oliver geht in die Kabine zurück und findet Sara auf dem Bett liegend vor, wie sie den Abstand zwischen den Blitzen und den Donnern zählt. Besorgt gibt sie an, dass das Zentrum des Hurricans bereits sehr nah ist. Oliver sichert ihr schließlich zu, dass sie absolut sicher sind und beginnt sie zu küssen. Schnell sind die negativen Gedanken von Sara verschwunden, als sich das Schiff plötzlich senkrecht aufrichtet und die beiden durch die Kabine geschleudert werden. Die Wand der Yacht bricht auf und Sara wird hinaus gesogen, kurz bevor Oliver ebenfalls von dem Boot befördert wird. Er taucht auf und entdeckt die Rettungsinsel der Yacht, auf der sich sein Vater und ein Besatzungsmitglied befinden. Sie ziehen Oliver aus dem Wasser, doch dieser hat nur Sara im Kopf und versucht wieder zurück zu springen, wird aber von Robert zurück gehalten. Olivers Vater macht ihm klar, dass Sara tot ist. Ihm bleibt schließlich nichts anderes über, als auf die sinkende Gambit zu schauen.

Die drei Männer treiben einige Zeit in der Rettungsinsel. Robert gibt seinem Sohn die letzte Flasche Trinkwasser, was das Besatzungsmitglied nicht erfreut. Robert würgt seinen Angestellten ab und erläutert seinem Sohn, dass er Starling City nicht aufgebaut, sondern ausgebeutet hat.

Nach einiger Zeit auf dem Meer erkennt Robert, dass nur einer überleben wird. Er gibt Oliver die Anweisung die Taten seines Vaters wieder gut zu machen. Dann zieht er einen Revolver und erschießt das Crewmitglied, das sofort ins Wasser fällt. Anschließend hält sich Robert die Waffe an den Kopf und fordert seinen Sohn auf zu überleben. Anschließend drückt er ab.

Oliver treibt alleine auf dem Meer, bis er von weitem eine Insel entdeckt.


Das Vermächtnis

Oliver strandet mit dem Rettungsboot auf der Insel. Sofort zieht er die Leiche seines Vaters heraus und trägt sie einige Meter in die Inselmitte. Bevor er das Grab aushebt, entdeckt er ein leeres Taschenbuch, das ein ihm unbekanntes Symbol auf der ersten Seite hat. Schließlich beerdigt er die Leiche in einem Steingrab, als plötzlich ein Pfeil seine rechte Schulter durchbohrt. Oliver kann sich noch umschauen, als er einen in grün gekleideten Mann mit Kapuze sieht.Anschließend verliert er das Bewusstsein.


Gegengift

Oliver kommt in einer Höhle langsam wieder zu sich und sieht den Schützen vor sich stehen. Dieser gibt ihm ein Kraut, dass Oliver etwas zögerlich zu sich nimmt. Während er kaut erfasst der Unbekannte den Pfeil, der sich noch in Olivers Körper befindet und zieht ihn heraus. Oliver verliert das Bewusstsein und wacht erst am nächsten Morgen wieder auf. Der andere Mann liegt schlafend neben ihm. Der Gestrandete nutzt die Chance und flieht, bis er in eine Netzfalle läuft. Schließlich wird er von dem unbekanntem Schützen befreit und belehrt, dass Oliver aufpassen muss, da er sonst von den "anderen" getötet wird. Oliver kann aus dem Netz herauskriechen und folgt seinem Retter.


Unschuldig

Oliver ist Yao Fei in die Höhle gefolgt und schaut sich ein Foto von Laurel an, als Yao mit einem Käfig ankommt, in dem sich ein Vogel befindet, und diesen neben Oliver abstellt. Oliver weiß nicht was er mit dem Käfig und dem Vogel machen soll. Yao ruft ihm etwas auf chinesisch zu, was Oliver wütend macht, da er diese Sprache nicht spricht.

Nachdem Yao ein Feuer gemacht hat und ein Stück Fleisch grillt, kommt Oliver hinzu. Er hat großen Hunger und versucht etwas von dem Fleisch zu nehmen, als er von Yao nieder geschlagen wird. Er verlangt von Oliver den Vogel zu töten, was dieser aber ablehnt.

Oliver bekommt immer mehr Hunger. Ihm bleibt nichts anders übrig, als den Vogel zu töten und über dem offenen Feuer zu grillen. Yao kommt hinzu und offenbart Oliver, dass er seine Sprache spricht. Er macht ihm klar, dass er töten muss, um zu überleben.


Der Doppelgänger

Yao Fei geht mit Oliver auf die Jagd und erlegt einen Hasen mit Pfeil und Bogen. Er gibt Oliver die Anweisung das erschossene Tier zu holen, was dieser ablehnt. Im Gegenzug schlägt er vor, dass er die Tiere erlegt und Yao die Kadaver holt. Yao gibt dem Schiffbrüchigem den Bogen und verlangt, dass er auf einen Baum schießt. Oliver nimmt den Bogen, legt einen Pfeil auf und schießt neben den Baum. Sofort bekommt er die Anweisung den Pfeil zu holen, was Oliver nach kurzem Zögern auch macht. Kurz bevor er den Pfeil erreicht hat, tauchen maskierte Männer aus dem Gebüsch auf und überwältigen ihn. Anschließend bringen sie ihn zu einem Erdloch, das mit einem Gitter aus Bambus abgedeckt werden kann und werfen ihn hinein.

Später wird Oliver zu dem Anführer der maskierten Männer gebracht. Edward Fyers entschuldigt sich anfangs für die grobe Behandlung seiner Männer, kommt aber schnell auf Yao Fei zu sprechen. Oliver leugnet, dass er den Chinesen kennt, was Fyers nicht amüsant findet. Er verlässt das Zelt und schickt Billy Wintergreen hinein.

Oliver wird an einem Pfahl gefesselt. Nachdem er erneut leugnet Yao Fe zu kennen, wird er von Wintergreen gefoltert, indem ihm sein Oberkörper mit einem Messer teilweise aufgeschnitten wird.

Fyers ist schließlich überzeugt, dass Oliver nichts weiß und gibt die Anweisung ihn zu töten. Fyers möchte das Zelt verlassen, als Yao Fei ihn umrennt und Oliver von dem Pfahl schießt. Anschließend greift Fei Wintergreen an. Es gelingt ihm den Mann mit der Maske auszuschalten und flieht mit Oliver in die Höhle. Dort übergibt er dem Folteropfer einen Beutel mit Kräutern und verlässt die Höhle schließlich. Kurz darauf verschließt ein großer Fels den Eingang. Oliver ist gefangen.

Green Arrow

Oliver versucht sich als Gesetzeshüter, was ihm aber misslingt. Er wird von einem Ganoven vom Dach eines Hauses geschubst und stürzt in einige Stromleitungen. Leicht benommen sieht er Amanda Waller auf sich zu kommen. Sie geht mit ihm in ein Lokal, in dem er von ihr nach einem kurzem Gespräch betäubt wird. Oliver kommt in einem Transportflugzeug zu sich und wird von zwei Männern bedroht. Er soll mit einem Fallschirm aus dem Flugzeug springen, um alle Bedrohungen zu melden. Noch bevor er realisiert, dass der Ort, in dem er den Auftrag ausführen soll Lian Yu ist, wird er von einem der Männer aus dem Flugzeug getreten. Kaum das er auf dem Boden gelandet ist, wird er von einem uniformierten Mann angegriffen.

Kandidaten

Bei Olivers Rückkehr nach Lian Yu tötet er die Wache, die ihn entdeckt hat, und dann erhält er den Befehl, "sich auf die Infiltration vorzubereiten". Er findet eine Opiumfarm, die von weiteren Männern überwacht wird, und verkleidet sich. In einem Minenfeld zieht er zwei weitere Wachen an, von denen er sich verhören lässt. Er behauptet, er sei auf der Insel gewesen, seit sein Boot vor drei Jahren zerstört wurde. Sie bringen ihn zu Reiter, der ihn erkennt; Der Baron weigert sich, ihn gehen zu lassen, bietet ihm jedoch einen Job an, der seine tote Wache ersetzt. Später bricht einer der Landarbeiter zusammen und Oliver schließt sich den anderen Wachen an und verlangt, dass er wieder arbeiten soll.

Auferstehung

Auf Lian Yu arbeitet Oliver immer noch als Wachmann auf der Opiumfarm von Baron Reiter. Er erfährt, dass die Farm "Slam" produziert, eine hybride Ernte aus Heroin und Kokain, die sehr süchtig macht. Wenn etwas von der Droge verschwindet, sammelt der rücksichtslose Wächter Conklin die Sklaven zusammen und beginnt, sie zu erschießen, um herauszufinden, wer es gestohlen hat. Oliver stoppt ihn und bietet Folter an, anstatt zu töten, um Ergebnisse zu erzielen, und es funktioniert: Eine Frau, die über den Schmerz eines älteren Sklaven gesprochen hat, rennt vorwärts und gibt zu, dass sie die Drogen genommen hat. Sie hat bereits alles den überarbeiteten Sklaven gegeben um den Schmerz ihrer Verletzungen zu lindern. Sie weigert sich zu sagen, wem sie es gegeben hat obwohl ihr der Tod droht. Oliver hindert die Wache daran, sie zu erschießen, und sagt, er werde sie irgendwo verschwinden lassen, wo ihr Körper niemals gefunden wird. Oliver schafft es, die zweite Wache in eine Landmine zu schicken und bittet die Sklavin, ihm zu vertrauen, damit beide am Leben bleiben können.

Späte Reue

Oliver Queen bringt Taiana, die Frau, zu einer Höhle. Weil er allein zurückkommt werden die anderen misstrauisch, aber er überzeugt den Offizier Conklin von ihrem Tod. Als der allein zur Base zurückkehrt, da Queen die Leiche entsorgen soll, entdeckt er dessen Rucksack mit dem Kommunikationsgerät.

Seelenjagd

Conklin bringt Queen zu Baron Reiter dem Boss und will ihn anschwärzen. Der hat aber gerade mit einem anderen Spion zu tun den er verhört. Es ist John Constantine, der sich sehr geschickt aus den Handschellen befreit und Queen entführt. Der muss ihn zu einem Ort auf der Insel bringen, der auf einer Karte markiert ist. Dort legt Constantine mittels Magie einen Eingang zu einem Geheimgang frei. Constantine will dort ein magisches Artefakt holen. Quenns Reflexe bewahren ihn vor dem Tod einer Falle. Der Stab des Horus ist mächtig, wie Queen am eigenen Leib erfahren muss.

Wahre Größe

Olvier führt Baron Reiter zu der geheimen Höhle. Das Auge des Horus das John Constantine ihm überlassen hatte enthüllt eine geheime Botschaft aus der Antike. Reiter beauftragt Queen zu einer Ausgrabung, die von Conklin überwacht werden soll. Vlad einer der Gefangenen, ist ein Ukrainer und mimt den Anführer der Sklaven. Conklin macht ihn zu seinem Handlanger In seiner Mittagspause versorgt Oliver heimlich die befreite Sklavin Taiana. Als er wieder kommt wird er von Vlad angegriffen, der ihn im Meer ertränken will. Conklin ist nicht gerade glücklich darüber, dass Queen den tödlichen Kampf für sich entscheiden kann.

Unter Brüdern

Queen erfährt von Conklin, das Vlad der Bruder von Taiana ist. Baron Reiter prüft mit seinen eigenen Methoden wer die Wahrheit sagt und so muss Queen seinen unangenehmen Partner auspeitschen. Später überbringt er auf seine eigene Art die Nachricht vom Tod des Bruders an Taiana.

Legenden der Vergangenheit

keine Rückblende

Stille Wasser

Oliver überredet Taiana, die früher Tauchlehrerin war, mit ihm gegen Baron Reiter zusammen zu arbeiten. Sie kommen zu einer Bucht in der ein altes Schiffswrack liegt. Mit ihrer Einweisung taucht er unter Wasser zum Schiff. Im Wrack findet er eine alte nicht aufgeweichte Karte und taucht wieder zurück ans Ufer. Als er wieder an Land kommt wird er von Conklin und einigen anderen Männern überrascht.

Blutschuld

Oliver der vom Hai gebissen wurde,wird zusammen mit Taiana zum Baron gebracht und der sagt Conklin, dass er mit ihm tun könnte, was ihm gefällt. Oliver wird dann ausgepeitscht. Während Oliver geschlagen wird, leuchtet das mystische Tattoo auf und der Anführer lässt Conklin anhalten. Oliver schnappt sich dann die Waffe und zielt auf sich. Oliver bittet um Taianas Sicherheit im Austausch dafür, dass er Reiter hilft. Conklin verbringt die ganze Zeit damit, Reiter zu erklären, dass es eine schlechte Idee ist. Oliver und Taiana werden dann ins Gefängnis gebracht. Conklin sperrt die beiden in eine Zelle ein, so kann sie seine Wunden pflegen.

Vertrauenssache

keine Rückblende

Entfesselt

Oliver wird von dem Anführer gefoltert, aus welchem Grund er die Karten gesucht hat. Als Oliver gefoltert wird, schießt jemand auf sie und begrüßt Oliver. Er ist sehr verwirrt, weil die Frau, die ihn befreit hat, Shado ist, aber eigentlich ist sie bereits tot. Sie sagt ihm, dass er sich selbst vergeben und nach Hause zurückkehren muss. Shado rügt Oliver dafür, wie er Taiana belügt. Später wacht er in der Zelle auf und Taiana ist glücklich darüber. Oliver stoppt sie und er sagt, dass er derjenige war, der ihren Bruder getötet hat. Oliver öffnet seine Hand und sieht, dass der Stein, den er während der Halluzination bekam, da ist.

Die Sünden der Väter

Oliver und Taiana streiten über den Tod ihres Bruders. Er zeigt ihr auch den Stein den er durch die Halluzination bekam. Sie ist aber nicht bereit ihm zu vergeben und sagt es der Wache. Baron Reiter geht aber nicht auf ihren Deal ein, sondern entreißt ihr das Artefakt. Sie muss Oliver pflegen, sonst teilt sie das Schicksal ihres Bruders. Oliver kann es kaum glauben, doch sie stachelt ihn an, sein Vermächtnis zu erfüllen. Er erfährt, dass der Stein das letzte gesuchte Puzzlestück war und der Baron nun anfangen wird zu graben. "Der Himmel den wir suchen ist nicht über uns, sondern unter uns."

Mauer des Schweigens

Die Sklaven sind sauer auf Reiters Liebling Queen und suchen eine Möglichkeit ihn umzubringen, während die Wachen eine Trinkpause haben. Taiana schafft es aber den Konflikt zu entschärfen. Die anderen Sklaven wollen als Beweis sehen, dass er Conklin umbringt.
Queen wird zu Reiter gebracht, der ihm einiges über die Karten zeigt und ihm erklärt, dass er das fehlende Glied in der Kette ist, um Zugang zu den Schätzen zu bekommen. Dann kommt Conklin und ruft Reiter nach oben dort etwas zu klären. Queen nutzt die Gelegenheit um sich aus seinen Handschellen zu befreien und Conklin anzugreifen. Der sieht seine Chance auf Rache gekommen muss aber leider zu spät erkennen, dass er Queen nicht gewachsen ist. Reiter ist sauer auf Queen, der wieder in die Zelle zu Taiana kommt.

Wahre Lügen

Reiter holt Oliver und Taiana aus ihrer Zelle, damit sie Zeuge seines Erfolges sein können. Doch plötzlich stehen sie einem Toten gegenüber, der alles bedroht. Conklins Geist spricht in einer alten Sprache und kann von den Kugeln der Maschinengewehre nicht verletzt werden. Reiter lässt die Gefangenen zurück und flieht mit seinen Söldnern aus dem Gefängniskeller. Der Geist sieht die magischen Runen auf Olivers Körper und lässt ihn passieren. Reiter zwingt Queen und Taiana in die Höhle voran zu gehen.

Gebrochene Herzen

Reiter findet in der Höhle ein Totem mit magischer Macht. Er erschießt einen der Sklaven und dessen Geist geht in das Totem. Dann leuchten auch auf Reiters Arm magische Zeichen. Er befiehlt dem anderen Wächter oben die Sklaven zu erschießen. Queen greift den Wächter und Reiter an, dann schnappt Taiana sich das Totem und sie fliehen damit. Reiter ist allerdings nicht tot, sondern nimmt Kontakt über dessen Funkgerät mit Oliver auf, die Höhle hat nur einen Ausgang. Die ersten Häscher kann Queen in Zusammenarbeit mit Taiana ausschalten, jetzt haben sie auch Waffen.

Hoffnungsschimmer

Oliver und Taiana greifen Reiter in der Höhle an, doch das Totem mit magischer Macht ist noch in der Nähe und verleiht im Kraft. Er ist vor den Schüssen gefeit. Reiter hat zu diesem Zeitpunkt die Kräfte die später Damien Darhk zur Verfügung stehen. Es ist nur die Kraft eines Lebens, die bald vergeht. Das ist Olivers Chance. Er kann ihn überwinden. Als er sich um Taiana kümmert verschwindet Reiter und die beiden wollen die Gefangenen befreien und die Wachen töten.

11:59

Oliver und Taiana verhelfen den Gefangenen zur Flucht. List und Waffengewalt sind ihre Mittel. Endlich ist der Ausgang frei, bleibt nur noch Reiter übrig. Oliver zündet eine Bombe, um Reiter zu begraben und die Tunnel nicht zu verlassen. Doch dieser kann die Kraft von zwei weiteren Wärtern aufnehmen und sich einen Ausgang bahnen.

Abgesang

keine Rückblende

Projekt Genesis

keine Rückblende

Rubikon

Oliver und Taiana sind mit den befreiten Gefangen dabei auch die anderen Sklaven zu befreien und Reiters Männer zu eliminieren. Dabei suchen sie eine Möglichkeit von der Insel zu fliehen. Als sich heraus stellt, dass Reiter doch noch lebt veranlasst Oliver, dass Taiana mit den anderen den Flugplatz aufsucht um zu entkommen. Er will sich endgültig um Reiter kümmern. Als Reiter auf Queen trifft, ist es inzwischen Nacht geworden. Reiter hat noch nicht die Kräfte die später Darhk zur Verfügung stehen, aber doch schon genug um Queen wie eine Puppe durch die Luft zu schleudern. Nur der Rückkehr von Taiana verdankt er sein Leben und eine Flucht mit dem Götzen schwächt Reiters Kräfte erneut. Als sie durch die Wälder fliehen wird plötzlich Taiana von den Kräften des Götzen erfasst.

Schöne neue Welt

Oliver und Taiana fliehen mit dem Kushu-Götzen durch den Wald. Als sie angegriffen werden, können die Kugeln Taiana nichts mehr anhaben. Oliver erschießt die beiden Söldner und Taiana nimmt ihre Kräfte in sich auf. Sie ist erstaunt und versteht warum Reiter von diesen Kräften besessen ist. Sie ist jetzt davon besessen ihr eigenen Dorf zu rächen, weil sie nicht mehr so hilflos ist. Oliver versucht sie zu erinnern, wo sie jetzt sind und was ihr Bruder Vlad von ihr erwarten würde. Sie helfen den Flüchtenden und mit jedem Getöteten wird Taiana stärker und kälter. Der Tod eines schwer Verletzten wird auf der Waage des Nutzens jetzt anders gemessen. Oliver und Taiana geraten in Streit über den Götzen als Reiter dazu kommt.

Eine neue Hoffnung

Reiter verletzt Oliver und dann holt er das Flugzeug vom Himmel in dem die Entflohenen sitzen. Er weiß, dass die Runen in seinem Körper ihn schützen und Taiana in den Wahnsinn treiben werden. Es kommt zum Zweikampf zwischen Reiter und Taiana , bei dem Oliver Reiter töten kann. Taiana kommt dann zu dem Entschluss, dass es nur einen Weg gibt nicht zum Monster zu werden - wenn sie stirbt. Als Oliver ihrem Willen nachgibt wird er von zwei der Rebellen überrascht. Jedoch kann er sich glaubhaft raus reden und ihnen neue Hoffnung geben. Waller fliegt die Befreiten aus und das Artefakt kommt in ein Hochsicherheitsgewahrsam bei A.R.G.U.S.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.